Montag, 31. Dezember 2012

Es ist soweit....

Es ist soweit- wieder geht ein Jahr zu Ende. Es ist wohl für alle eine Zeit des -hoffentlich positiven - Zurückschauens und der hoffnungsvollen Erwartung. Meine Gedanken sind immer noch bei der gigantischen norwegischen Landschaft.

 Vor dem Jahresschluss noch ein Blick auf die Künstlerkekse der Tochter.....


...und zum guten Schluss kommen die Wünsche:


Sonntag, 23. Dezember 2012

Wintermärchen

Eine Woche war ich in einer anderen Welt - im hohen norwegischen Norden. Es wird spät hell und früh dunkel, aber, wenn es hell ist, leuchtet die Welt. Die gesamte norwegische Küste ist ein überwältigendes Naturschauspiel. 2500km atemberaubendes Fels-und Bergpanorama mit Meer. Ich habe große Schwierigkeiten, aus dieser Welt hier wieder anzukommen und schicke Euch als Festtagsgruß ein paar Bilder mit den besten Wünschen für das neue Jahr.

Freitag, 7. Dezember 2012

Gute Zeit

Schnee zu Nikolaus - Verkehrschaos! Aber wer sich nicht durch das Chaos quälen muss, der kann's geniessen. Die Natur zaubert wunderbare Bilder. Meine letzte Sendung ist auf dem Weg - jetzt wird alles nur noch für die Familie, und das ist gut so! Aber es hat auch wirklich Spaß gemacht, nochmal eine Babypuppe für ein ganz bestimmtes Kind zu machen.
Für die Tochter wird die Krippe bald fertig. Das Kind ist natürlich noch nicht da! Aber vielleicht kann man schon ein bißchen ahnen wie es wird.
Es geht mir immer wieder so - trotz Dunkelheit und Kälte: es ist eine schöne Zeit. Ich hoffe, Ihr erlebt das auch so.

Donnerstag, 22. November 2012

Zu schnell

Tochter schickt eine mail, dass sie die Wünsche der Familie wissen will, weil in gut 4 Wochen Weihnachten ist!? Wie bitte? Hab ich mal wieder nicht aufgepasst? Ich bin wieder so verpeilt, dass ich dachte, ich hätte noch viiiiiiel Zeit. Na gut, bis jetzt haben wir's ja immer noch geschafft. Jedenfalls habe ich schonmal ein paar schnelle Pulswärmer genadelt, und ein Kissen war auch noch drin. Euch allen viel Spaß bei den Weihnachtsvorbereitungen! Ihr seid bestimmt schneller als ich!

Donnerstag, 15. November 2012

Herbstlicht

Jeden Tag wird es früher dunkel, und ich bin etwas genervt, weil ich das Gefühl habe, ich habe die Weihnachtsdeko gerade weggepackt. Das geht alles so schnell, da komme ich nicht mehr mit. Aber manchmal leuchtet ja auch noch die Sonne im Garten.
Passend zum grauen November sind ein paar Kuschelkissen fertig geworden- und-husch- sind sie weg.

Samstag, 10. November 2012

Wer aufräumt, der findet

Manchmal- also wirklich nur manchmal - packt mich der Aufräumfimmel, meistens, wenn ich das Gefühl habe, dass es wirklich nicht mehr anders geht. Aussortieren, wegschmeißen, Flusenmäuse wegwischen....und Sachen wiederfinden. Mein Arbeitsplatz ist ein schöner alter Sekretär, den meine Familie aus den Bombentrümmern gerettet hat. Daran habe ich schon meine Hausaufgaben erledigt, damals war es ein ziemliches Bruchstück. Irgendwann ist er bei meinem Vater als Werkzeugschrank im Keller gelandet und da habe ich ihn dann rausgeholt und in Ordnung bringen lassen. So hat er überlebt. Diese kleinen Fächer sind herrlich, aber die haben auch immer so einen Saugeffekt - pffft- sind Sachen darin verschwunden. Ja, und dann kommt eines Tages der Aufräumfimmel und dann findet man einen uralten Zirkel, einen zerdötschten Brieföffner, eine schöne alte Blechdose und das Allerbeste: einen kleinen Zettel, den meine zweitälteste Tochter mir vor vielen Jahren zum Geburtstag geschrieben hat:
Liebe Mama, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Schön, dass Du heute auch mal wieder etwas älter wirst. Viele Küsse.....
Was war es schön, diesen Zettel wiederzufinden!
Meine Weste ist auch fertig. Es tut sich also wieder was.

Mittwoch, 7. November 2012

Was lange währt...

Schön, dass wir immer wieder lernen dürfen, dass unsere ganze Planerei überflüssig ist. Der Photoapparat ist wieder da und was passiert? Ich lade einen Magen-Darmvirus herzlich ein, sich bei mir niederzulassen. So langsam verflüchtigt er sich wieder, und ich sitze hier mit Wärmflasche und experimentiere mit dem Blogprogramm. Zu produktiveren Tätigkeiten bin ich nicht in der Lage.
Aber immerhin - es ist was fertig geworden, nämlich meine Restedecke. Es hat ja auch lange genug gedauert! Aber, wie war das noch??? Kein Stress!!


Donnerstag, 25. Oktober 2012

Unverhofft kommt oft

Unverhofft kommt oft! Wochenlang kriegt man nichts richtig auf die Reihe - alles mögliche angefangen - immer kommt was Wichtigeres, Garten, Haus, Reparaturen, und dann macht der Arm noch Zicken. Grrrrr! Da ist es natürlich kein Problem der Tochter den Knipser zu leihen - man hat ja schließlich nix zu knipsen. Im übrigen - wer kann den lieben Kindern, auch wenn sie noch so groß sind, was abschlagen? Also Knipser weg, und was soll ich sagen? Jede Menge an Projekten werden fertig. Also wird nächste Woche "nachgeladen". Immerhin habe ich noch was fast Fertiges zu zeigen, eine Weste in herbstlichen Farben, - und ich kann mir ja auch noch im Garten den Arm weiter verrenken!?

Sonntag, 14. Oktober 2012

Reisen und Wiederkommen

Eine wunderbare Woche liegt hinter mir. Das Meer tut mir immer gut, egal wie das Wetter ist. Der Wind, das Licht, die Luft - ich liebe die Weite, das Spiel der Wellen. Wenn dann auch noch die Enkelkinder dabei sind, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.
Spuren im Sand - Treibholz mit Besuch - jeden Tag neue Muster.
Und dann kommt man nach Hause und sieht, wie der Garten den Herbst feiert. Die Farben sind blanke Inspiration.


Mittwoch, 3. Oktober 2012

Modern oder verrückt?

Ich bin selbst noch ziemlich sprachlos - aber es ist so: ich habe ein Kindle. Man glaubt es nicht, hier der Beweis:
Im Augenblick bin ich viel unterwegs, mal freiwillig, mal weniger freiwillig, und da ich eine Vielleserin bin, hat der große Sohn mich überredet mir diesen Luxus - sind wir wieder beim Thema- zu gönnen. Ich werde sicher nicht aufhören mir Bücher zu kaufen, aber für unterwegs ist dieses Teil einfach wunderbar, egal wo man gerade wieder mal warten muss, ein Griff in die Handtasche und man kann lesen. Nach englischen und französischen Büchern brauche ich nicht lange zu suchen. Es ist eine ganze Auswahl zur Hand. Ich bin beeindruckt.
Meine Finger sind weiter fleißig, das Häkelprojekt wächst.
Zum Schluss noch ein kleiner Herbstgruß aus dem Garten und dann melde ich mich wieder ab für eine gute Woche - es geht ans Meer. Juchhu!!!!


Samstag, 29. September 2012

Entschleunigung

Die Farben der Natur genießen - heute einmal Grün - ist sehr wohltuend, gerade jetzt im Herbst. Oft denke ich, die Zeit rast - dem will ich die Ruhe entgegenhalten.
Ich bin viel unterwegs gewesen, habe die Herbstsonne in Bayern und am Bodensee genossen und freue mich wieder zuhause zu sein. Nur wer wegfährt weiß, wie wunderbar es zuhause ist.

Unsere Rosen strengen sich nochmal richtig an.
Zum Herbst passend hat eine Freundin noch 2 Sonnenblumentischläufer bekommen und ich arbeite an meiner Grannysquaredecke. Ganz vielleicht wird sie auch mal fertig!!
Was Entschleunigung bedeutet, merke ich besonders beim Besticken meines Wandbehanges, aber das Ende ist in Sicht.
Der Weg ist das Ziel - so sah der Anfang aus:
Ich bin selbst gespannt, wie das Ende wird.




Dienstag, 28. August 2012

Luxus

Es ist heutzutage so oft von Luxus die Rede,... Luxushotel, Luxusyacht, Luxusauto..... Mir tun alle leid, die atemlos hinter sowas herjagen. Trotzdem... ich habe auch meinen Luxus, z. B. einfach mal für ein paar Tage wegfahren.Letzte Woche habe ich mich für ein paar Tage verkrümelt, um an der Weser in wunderbarer Landschaft zu radeln. Das habe ich auch gemacht.... aber, bei 42° tropfte die sportliche Motivation mit jedem Schweißtropfen davon. Also, ganz schnell nach Erfrischung suchen... Umstieg vom Fahrrad ins kühle Nass. Was für eine Erholung. Was für ein Luxus! Danach ging es dann zur wunderbaren Gartenausstellung im Garten von Schloss Corvey. Es war wunderschön - aber auch da hatte man den Eindruck, dass in der Hitze jede Initiative verschwindet - es ging nur noch um Schatten und trinken. Aber schön war's doch und als Andenken habe ich mir einen Stab mit Blumentöpfen mitgebracht. Den Weserradweg kann ich nur empfehlen - schöne kleine Orte, Weserrenaissance, nette Lokale, herrliche Wälder.
Noch mehr Luxus: dem kleinen Enkel zum Geburtstag gratulieren und mit ihm spielen.
Sich über geschickte kleine Hände freuen:
Ganz in Ruhe aus alten Geschirrtüchern schöne Kissen nähen.
Das alles ist mein kleiner -oder eigentlich großer - Luxus, und ich bin sehr dankbar dafür.