Freitag, 9. Januar 2015

Licht und Schatten

Allen, die meine Seite besuchen ein frohes neues Jahr, Zufriedenheit und Gesundheit.

Es fällt mir nicht leicht, wieder auf den Blog zurückzukehren. So viel ist geschehen, die Welt verändert innerhalb von Minuten. Wir haben den Jahreswechsel wie unter einer Käseglocke verlebt, mit angehaltenem Atem, bangend und hoffend. Inzwischen können wir alle durchatmen und zuversichtlich sein. Das Schicksal hat es nach großem Schrecken doch gut gemeint, ein Hoch auf die moderne Medizin. Am Sylvesterabend haben wir um das Leben eines unserer Schwiegersöhne gebangt, der seidene Faden hat gehalten, und drei kleine Kinder durften den Papa wiedersehen. Wieder einmal lernt man, was wichtig ist und empfindet tiefe Dankbarkeit, Dankbarkeit auch für viel Hilfe, die gegeben wird und Dankbarkeit dafür, dass man selbst noch kräftig genug ist, etwas zu tun.
Im Gefühl dieser Erleichterung empöre ich mich umso mehr über den Wahnsinn, der in Paris passiert, aber auch über die Kleingeister und Dummköpfe, die in der rechten Szene unterwegs sind. Ich bin sehr stolz auf die Kölner und das Rheinland, wo sich bisher Pegida (peinlich,giftig,dumm,armselig)nur blamiert hat. Ich bin wieder dankbar, dass ich als junger Mensch lange in Paris leben durfte und erleben durfte, was eine multikulturelle Stadt zu bieten hat. Es tut mir leid um die vielen Muslime, die als tüchtige Mitbürger bei uns leben und deren Religion in den Dreck gezogen wird. Wer andere ausgrenzt, grenzt vor allem sich selbst aus.
So, das musste mal gesagt werden. Wir schauen jetzt zuversichtlich in die Zukunft. Morgen hat ein tüchtiges Tochterkind Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, liebe Künstlerin! Zum Geburtstag Bilder von der Insel:










Wir lassen uns nicht unterkriegen - wir halten zusammen - ein Prost auf die Zukunft!

Kommentare:

  1. Liebe Malena,
    ich wünsche dir alles Gute für das neue Jahr und das es besser wird, als das alte geendet hat. Einen lieben Menschen in Lebensgefahr zu wissen, ist ein großer Schock. Leider ist Dresden nicht so weit entfernt von uns, wo die Pegida-Demos jeden Montag stattfinden. Es ist traurig, wenn so eine tolle Stadt nun deshalb einen zweifelhaften Beigeschmack erhält....
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Alles Gute für euch alle!! Ich fühle wie du und hoffe, dass wir es in der Europäischen Union schaffen den Frieden weiter zu leben!

    AntwortenLöschen