Dienstag, 20. Januar 2015

Schreiben und Lesen

Nachdem das Jahr bei uns mit einem Donnerschlag begonnen hat, war jetzt auch Zeit zum Nachdenken. Was ist uns wichtig, was nicht? Eins steht fest, das allerwichtigste ist meine Familie, die Gesundheit und mein Zuhause, ohne das ist alles nichts. Das war Gelegenheit, mal durch's Haus zu streifen und zu sehen, was macht mein Zuhause aus. Tja, da war die Antwort schnell gefunden: Schrift und Wort. Was wären wir ohne die Möglichkeit zu erzählen, zu schreiben und zu lesen? Unser Zuhause ist nie sehr ordentlich, es gibt schließlich immer wichtiges zu tun, aber Bücher gibt's überall, in jeder Ecke und jedem Winkel. Wir wollten uns mal besondere Regale anfertigen lassen, aber bei den Massen sind wir dann doch in das bekannte Möbelhaus gestiefelt, denn für das viele Geld kaufen wir uns dann lieber neue Bücher!!!






Es ist alles dabei, Klassiker, Fachliteratur, Unterhaltungsromane, Krimis, Reisebücher, meine viel geliebten Koch- und Handarbeitsbücher, z. T. auf Flohmärkten gesammelt.
Meine besondere Liebe gilt den alten Büchern, die so kunstvoll gestaltet wurden. Es macht einfach Freude, sie einfach nur anzusehen.



Fast die ganze Bibliothek meines Vaters ist im Krieg verbrannt, aber dieses Liederbuch hat überlebt und das Buch mit den Tiergeschichten von Hermann Löns. Als Kind konnte ich stundenlang darin schmökern.

Ich war ganz besonders von diesem Fuchsbild fasziniert.


Als Studentin war ich selig, wenn ich alte Bücher für kleines Geld erstehen konnte und habe nie verstanden, warum andere die weggeschmissen haben.


Das ist der bescheidene Bestand meiner Kinderbücher - tja, es war kein Geld da. Wenn ich da heute drin lese, lache ich mich kaputt, aber als Kind habe ich sie genossen.



Nicht zu vergessen, die selbst gemachten Erinnerungsbücher.
Das oberste Buch ist noch ein Rest aus den Beständen meines Vaters, unglaublich schwülsti,g aber ich habe es als Jugendliche verschlungen.

Und hier kann ich schwelgen!!! Ein Leben ohne Bücher? Niemals!

Kommentare:

  1. Liebe Magdalena,
    da fühle ich mich ja gleich zuhause ;-) Mir geht es ähnlich, ich liebe Bücher seit ewig und wenn ich in Versuchung komme Geld auszugeben, kommen meist Bücher zum Zug... Deine Leseecke mit Grannydecke würde jeden Büchermuffel zum lesen verleiten denk ich und bei der Auswahl müsste jede/r etwas finden, oder?
    Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Grüße, ich komme auch eher mit einem Buch als mit einem neuen Pulli aus der Stadt nach Hause. Schön, dass es Gleichgesinnte gibt.
      Magdalena

      Löschen
  2. Liebe Magdalena,
    ein herrlicher Post für eine große Liebe. Einige Buchrücken springen mir bekannterweise gleich ins Auge. Inferno hat gerade der Mann gelesen und ich den Hundertjährigen. Bei meinen Eltern gab es zwei riesige Bücherregale, meine Mutter sammelte Goethe-Bücher. Und meine Schwester ist dann Buchhändlerin geworden (in Leipzig). Meine Lieblingsbücher sind die Koch- und Gartenbücher.....da muss ich langsam mal aufhören, zu sammen. Für ein neues Regal würde uns schlicht weg die Wand fehlen......
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Gruß. Ich habe mir für die "leichte" Literatur inzwischen ein ebook zugelegt, aber meistens möchte ich doch richtiges Papier in der Hand haben.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  3. Bücher wegwerfen - auch für uns ein unvorstellbarer Gedanke (mir kommen dabei Bilder aus schrecklichen Zeiten in den Sinn). Gesammelte Bücher sind auch ein wenig vergangenes Leben. Sie erinnern an eine bestimmte Lebenssituation, an den Menschen, von dem man das Buch bekommen hat, wer es vorgelesen hat (an solch ein Fuchsbild erinnere ich mich auch, hat mir als Kind ein bisschen Angst gemacht)...ein farbiger und facettenreicher Einblick in eure Regale, Magdalena.
    Jetzt erst lese ich auch von den angsterfüllten Tagen, die hinter dir und deiner Familie liegen. Gott sei Dank, dass es eine gute Wendung genommen hat. Für die Zukunft hoffentlich ruhigeres Fahrwasser!
    Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wirklich erstaunlich, dass manches Buch sozusagen eine 2. Geschichte erzählt, die mit dem eigentlichen Inhalt nichts zu tun hat. Übrigens weiter viel Spaß mit Deiner tollen Wolle.
      Magdalena

      Löschen
  4. Hallo Magdalena. Eine schöne staatliche Büchersammlung. Und viele schöne alte Bücher. Ich lese für mein Leben gern. Ich habe auch sehr viele Bücher auch noch von meinen Kindern so viele Kinderbücher. Aber die würde ich auch nie weggeben. Heute lese ich sehr gern die neuesten Bestzeller. Zur Zeit Mojo Mojes, ein Ganzes halbes Jahr einfach schön dieses Buch.
    Schönes WE schon mal und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen