Montag, 9. Mai 2016

Schnecken und Schnecken

Kennt ihr noch das Spiel "Teekesselchen"? Das gehörte bei Geburtstagen immer dazu, ein Wort mit unterschiedlichen Bedeutungen musste erraten werden. Bei mir ist es heute die Schnecke und die Schnecke. Gartensaison ist auch Schneckensaison. Absammeln? Schneckenkorn? Ich habe gerne gelernt, dass die mit den hübschen Häuschen unschädlich sind. Ich bewundere immer diese atemberaubend schönen Gebilde. Überall sammle ich sie, am Meer, in den Weinbergen, auch hier im Garten.



Auch das ist eine Schnecke, eine, die den Klang fühlen lässt. Dazu später mehr.
Ich wünsch euch allen eine schöne Woche.

Kommentare:

  1. Wunderschöne Gebilde ;-). Ich sammle die auch... (Und "schädlich", da kommt's auf die Perspektive an...) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Du wirst lachen, ich habe die Weinbergschnecken aus meiner alten Heimat mitgebracht, die ich sehr liebe, und zusammen mit Kalksteinplatten und Versteinerungen in meinem Garten ausgesetzt, der voller Nacktschnecken war/ist...Alle Jahre wieder hatten meiner Schüler ihre Freude daran, diese Schnecken ( unter gewissen Regeln! ) zu beobachten. Ob sie die Nacktschnecken im Schach gehalten haben, weiß ich nicht. Pflanzen, die von denen gekillt werden, gibt es einfach nicht mehr in meinem Garten, auch wenn es schmerzt ( Rittersporn!!!)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Augenblick steht auf dem Speiseplan eine meiner Christrosen. Ich glaube, da werde ich jetzt grantig. Meinen Rittersporn mögen sie wohl nicht. Glück gehabt!
      LG
      Magdalena

      Löschen
  3. Auch bei mir werden sie gesammelt,,,wenn ich es mal schaffe, kommt eine Buchrezension über das Schneckenproblem, das eigentlich gar keins zu sein braucht und es geht auch ohne Schneckenkorn....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch würde mich interessieren. Eine meiner Christrosen ist fast aufgefressen.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  4. jaa..
    ich mag die Schnecken auch..
    Schnecken mit Haus (besonders die Weinbergschnecken) sind zu schwer um auf zarte Pflänzchen zu klettern..
    sie begnügen sich auch eher mit dem was am Boden liegt(auch welke Pflanzenteile)..oder kriechend wächst
    und man sie viel einfacher irgendwo wegholen als
    ihre Verwandten ohne Haus.. gruuusel .. ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde halt die Häuser so schön, das sind ja eigentlich total komplizierte Konstruktionen. Aber ich könnte nie Schnecken essen, sollen sie sich halt durch den Garten futtern.
      Magdalena

      Löschen
  5. ...ich bin nicht so der Schneckenfreund! Aber das Fotos ist klasse!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch kein Schneckenfreund, aber die Häuser sind toll. Danke für die Grüße,
      Magdalena

      Löschen