Sonntag, 30. Oktober 2016

Das T in die neue Woche

Diesmal bin ich wieder bei Nova dabei und zeige mein Tor in die neue Woche. Hier habe ich über meinen Spaziergang durch Kempen berichtet. Ich bummle gerne durch dieses Städtchen, auch, weil es sehr nette Geschäfte gibt. Aber vor allem haben hier die Stadtväter nach den Zerstörungen des Krieges und angesichts eines enormen Renovierungsbedarfs in den 60ger Jahren klug und besonnen auf den Gesamteindruck geachtet. Was erhaltenswert war, wurde renoviert. Was neu gebaut wurde, musste sich dem alten Bild so weit wie möglich anpassen. Das ist nicht immer zu 100% gelungen, aber es ist eine Stadt mit einem gewissen Flair geworden, auch mit einem regen Kulturleben und man kann die Wirkung daran erkennen, dass sehr viele Menschen auch aus dem weiteren Umfeld gerne die Stadt besuchen.
Ein markanter Punkt außer der Burg ist das Kuhtor.



Der Name lässt es ahnen: im Mittelalter wurde das Vieh durch dieses Tor auf die Weiden vor der Stadt getrieben. Es ist das einzige Stadttor, das von den ursprünglich 4 Toren erhalten geblieben ist.





Dieses Denkmal am Buttermarkt hat eine besondere Bedeutung. Es weist auf eine gut gepflegte Tradition hin, den Martinsumzug. Jedes Jahr am 10. November findet der große Martinszug statt, an dem sich alle Schulen, Kindergärten und Vereine beteiligen, alle mit Laternen, die ein gemeinsames Motto haben. Dieser Martinszug ist wirklich sehenswert, weil alle sich bei der Gestaltung der Laternen große Mühe geben. Das Feuer mit St.Martin und dem Bettelmann ist dann der krönende Abschluss.
So, ich hoffe, der kleine Rundgang hat euch Freude gemacht. Ich wünsche euch eine gute Woche.

Kommentare:

  1. So ein altes Tor gibt es auch noch in Barth Mecklb-Vorpommern, wahrscheinlich aber nicht um das Vieh durchzutreiben. Insgesamt finde ich ist es gut, das solche alten Tore erhalten bleiben.
    Herzliche Grüße in die neue Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes und wuchtiges Stadttor.
    Dahinter waren die Bürger sicher.
    Schönen Gruß in die neue Woche,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man kann schon staunen, wie wuchtig gebaut wurde, wenn man bedenkt, wie primitiv die Häuschen der einfachen Leute waren. Schön, dass Du Dich gemeldet hast. Bei Dir gibt es interessante Rundgänge. Ich komme gerne regelmäßig.
      LG Magdalena

      Löschen
  3. Schön, dass du mich noch einmal durch Kempen geführt hast. Wir waren auf deinen Tipp im Sommer da, überall in den Gassen mit Deutschlandfähnchen geschmückt- und in der wunderschönen Gasse habe ich mit einem sehr netten Hausbesitzerpaar gesprochen, eben über das Wohnen in jener Gasse; es war sehr beeindruckend- mit allen Vorteilen in solch einem Haus zu wohnen - bis rücksichtslose Passanten, die durch die Scheibe ins Wohhaus knipsen !!!
    Die Stadt hat Flair- hat mir sehr gut gefallen ::))
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Grüße, wir gönnen uns den Bummel regelmäßig.
      Magdalena

      Löschen
  4. Oh, ich bedanke mich für den unerwarteten Spaziergang. Man kommt ganz schön rum beim Bloggen ;-) Auch dir eine schöne Woche und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, auch mir hat der Spaziergang eine Freude gemacht. Scheint wirklich ein schönes Städtchen zu sein und der Martinsumzug hört sich auch klasse an. Sollten sie mal eine Live-Webcam schalten damit man auch der Ferne beiwohnen kann.

    Danke dir vielmals für das schöne T, die viele Info sowie die weiteren Bilder.

    Wünsche dir noch einen schönen Start in die neue Woche und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. herzlichen dank fürs mitnehmen :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja der kleine aber feine Rundgang hat wirklich Spaß gemacht.auch bei uns wird der martinsumzug noch groß gefeiert.hab es fein mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen