Donnerstag, 13. Oktober 2016

Natur ganz klein

Mein sehr zurückhaltender Vater hat mir in mein Poesiealbum einen ganz schlichten Spruch geschrieben:

Auch die Blume am Wegrand ist schön.

Man soll es nicht glauben, aber dieser Spruch hat mich als kleines Mädchen sehr beeindruckt. Ich habe sofort gespürt, dass damit noch etwas anderes gemeint ist. Die bescheidenen Kleinen haben ihre besondere Ausstrahlung. Für mich gilt das durchaus auch im zwischenmenschlichen Bereich. Heute hatte ich endlich Zeit, ein wenig im Garten zu arbeiten. Die Sedumpflänzchen haben ihren neuen Platz gefunden.




da darf auch noch das vor langer Zeit selbst getöpferte Turteltäubchen dabei sein


Hortensien und Fetthenne strahlen noch einmal herbstlich


der Borretsch entfaltet noch einmal sein schönes Blau

die letzte Gurke geerntet

und es gibt nochmal 2 Walderdbeeren

Was will man mehr? Ich schicke Grüße zu Jutta

Kommentare:

  1. Weißt du, für mich sind wirklich die Blumen am Wegesrand die Schönsten !
    Ich liebe Löwenzahn, Veilchen, Margarethen und Co, ganz besonders.
    Natürlich hat der Spruch auch eine 2. Bedeutung, aber auch Blumen hat er bei mir den richtigen Nerv getroffen !
    Danke für deinen Beitrag zum "DND" und
    liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Magdalena,
    wunderschön diese Fotos und die roten Früchtchen
    machen wirklich Lust auf mehr ;-)
    Schönen Abend.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Danke, für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog!
    Hach, das sind ja auch feine Bilder aus deinem Garten!
    Hortensien gehen bei mir immer! hmmmpppfff... Und die Fetthenne muss ich mir mal genauer angucken ;-D
    Liebe Grüße sende von mir zu dir,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Wieviel Wahrheit doch im Poesie-Album Spruch ist.
    Schöne Herbstbilder aus deinem Garten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. ...schön ist es in deinem Garten, liebe Magdalena,
    Gurken habe ich keine mehr, aber ein paar Zucchini wachsen noch...deine neu bepflanzte Schale ist schön,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Magdalena,
    da gedeiht ja noch einiges in deinem Garten. Bei mir blühen zum Teil auch noch die Rosen.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Weißt du, wie viele solche Flächen Schalen ich schon mit Sedum und Hauswurz bepflanzt habe? Und immer rupfen mir die blöden Amseln alles auf der Suche nach Getier alles heraus, schmeißen die Erde durch die Gegend, zerpicken die Pflänzchen. Ich liebe Vögel, abe da wünsche ich Ihnen ne Katze auf den Hals! Aber wahrscheinlich Versuch ich es irgendwann wieder...
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Schön schaut es aus, und der Spruch stimmt absolut. Für mich gibt es keine Pflanze die es nicht verdient beachtet zu werden. Niedlich auch dein Turteltäubchen. Hast du super hinbekommen!!


    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Magdalena,
    deinem Vater wird es eine Freude gewesen sein und sein, wie viel nachhaltige Freude und Wahrnehmung er dir mit diesem besonderen Satz geschenkt hat....
    Ich empfinde es ähnlich wie du und finde ihn sehr viel sagend diesen Satz, so wie du es ja selbst so schön beschreiben hast....
    Manchmal kann so etwas Geschenk fürs ganze Leben sein!

    Deine neu bepflanzte Tonschale ist klasse geworden ich ahne schon, wie sie im nächsten Jahr aussehen wird!!!!
    Ganz liebe Grüße von Monika*
    und danke!

    AntwortenLöschen
  10. Toll deine Schale mit Sedum. Die wird bestimmt ein Hingucker, wenn alles schön angewachsen ist. Da wünsch ich dir einen guten Appetit beim Gurkensalat mit Erdbeere zum Dessert.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Magdalena,
    da hat dir dein Vater einen weisen Spruch ins Album geschrieben.
    Die Schale hast du toll bepflanzt. Auch die Schale selbst gefällt mir ;-))). Schöne Farben haben Sedum, Hortensie und Borretsch.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen