Navigationsleiste

Sonntag, 17. September 2017

Wünsche

Eine Woche vor der Bundestagswahl wünsche ich mir,

dass alle Wahlberechtigten dieses Recht nutzen, damit....

...wir in einer friedlichen Welt leben können, wo der Dialog die Hetze so schäbig macht, wie sie es verdient hat.
...Politiker gewählt werden, die erkannt haben, dass die Bekämpfung des Klimawandels an erster Stelle stehen muss. Wenn es uns nicht gelingt, die Folgen der Klimaveränderung einzudämmen, müssen wir über alle anderen Probleme gar nicht mehr nachdenken, weil die Folgen so katastrophal sein werden, dass nichts anderes mehr eine Rolle spielt.
...Bildung und Bildungschancen endlich nicht mehr vom sozialen Umfeld abhängen.
...die Schere zwischen Arm und Reich nicht immer weiter auseinandergeht. In unserem Grundgesetz steht, dass Eigentum verpflichtet. Jeder von uns ist verantwortlich.
...die Verkehrspolitik nicht mehr eine reine Politik im Interesse der Autoindustrie ist, sondern, dass sich endlich die Erkenntnis durchsetzt, dass der Weg vom Auto wegführen und hin zu einem effektiven öffentlichen Nahverkehr führen muss, damit wir wieder atmen können.
...die Energiewende mit Elan weitergeführt wird. Tihange und Doule, die Atomkraftwerke in Belgien sind tickende Zeitbomben. Ein GAU wird unser Fukushima sein.
...dass alle Wahlberechtigten erkennen, dass die Freiheit jedes einzelnen davon abhängt, ob wir es schaffen, tolerant und respektvoll miteinander umzugehen.
...dass in dem Bewusstsein gewählt wird, dass der Frieden einer Gesellschaft auch davon abhängt, dass die Erfolgreichen den weniger Erfolgreichen und Gescheiterten die Teilhabe am Wohlstand gewähren.

GEHT WÄHLEN!

Ich wünsche mir, dass auch meine Enkelkinder die großartige kulturelle Vielfalt unserer Gesellschaft erleben dürfen.
...dass sie die Großartigkeit der Natur erleben dürfen.



...dass sie lernen, wie bereichernd gelebte Toleranz ist.
...dass sie lernen, dass nicht die Ausbeutung der Erde uns weiterbringt, sondern die Bewahrung der Schöpfung.

Wem immer ihr begegnet, fordert die Menschen auf, zur Wahl zu gehen.
Wir können unsere ganzen kreativen Ideen vergessen, wenn eine Partei von Hetzern und Lügnern in den Bundestag einzieht. Egal, was wir zu kritisieren haben, die Stärke unserer Demokratie ist auch, dass es unter den demokratischen Parteien einen Grundkonsens gibt, dass politische Arbeit den Dialog und nicht die Hetze braucht.

Ich möchte mich diesem Aufruf anschließen.



Möge die wunderbare bunte Welt unserer Enkel erhalten bleiben!




Kommentare:

  1. liebe Magdelena
    wie recht du hast mit all deinen Worten!
    Schön das Bild von deinem Enkel und so soll es noch besser die Welt werden für die Menschen für die Nachkommen, für unsere Zukunft!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Schließe mich dir voll & ganz an!
    Hatte auch zuerst ein Tillmanns-Plakat im Post, mich dann aber auf den Herzkeks beschränkt, da ich momentan wenig Lust zum Schreiben habe. Gut, dass du es tust.
    Einen schönen Tag!
    Astrid
    die heute wieder auf die Domplatte zu Pulse of Europe geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Auf jeden Fall müssen wir wachsam bleiben.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  3. Kinder malen die Welt bunt. So sollte es ein , vielseitig und mit viel Toleranz nach allen Seiten. Ja...wählen gehn und seine Stimme nicht verschenken, dafür bin ich auch!
    Liebe Grüße in den Sonntagabend, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Dem kann man sich nur anschließen. Es ist nur nicht so einfach, eine Partei zu finden, die genau diese Punkte alle kraftvoll durchsetzen kann. Seufz.
    Wir können uns glücklich schätzen, dass wir wählen DÜRFEN, von daher ist es eigentlich auch eine Verpflichtung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich kann keine Partei alle unsere Wünsche erfüllen. Aber Demokratie lebt eben auch nur mit demokratischen Politikern.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  5. Nur wer wählen geht darf "Mitschimpfen" - sag ich mal!
    In der Hoffnung auf eine gute Entscheidung - schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Magdalena,
    hoffentlich nehmen sich ganz viele Menschen diesen (Wahl)Aufruf zu Herzen und denken daran, dass wir ein WahlRECHT haben, um das uns viele andere Völker beneiden. Die Bürger, die dieses Recht nicht nutzen, sind vermutlich dieselben, die dann meckern und sowieso schon immer alles besser wussten.
    Angenehme Woche und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Magdalena,
    Du hast so Recht mit Deinen Worten!
    Ich hoffe auch auf gute Entscheidungen am Sonntag!
    Hab eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Magdalena,
    ja, wir sollten das Privileg "wählen zu dürfen" auch nutzen.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Magdalena. Ich schließe mich deinen Wünschen an,denke genau wie du das unsere Enkel eine schöne heile Welt behalten. Genau wie wir in unserer Kinderzeit, leider hat sich die jetzige Welt sehr verändert.
    Schöne Woche und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Magdalena, ich stimme dir voll zu. Wir haben per Brief gewählt, da wir mit den Kindern und Enkeln am Sonntag in Urlaub sind. Gerade hat mein Mann WhatsApps verschickt mit dem Aufruf zu wählen, da er Furcht vor Rechtsradikalen hat. Die Kinder haben ebenso die Briefwahl genutzt. Ganz klar. Schauen wir mal, was es am Sonntag gibt.
    Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deinen Aufruf.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Jepp. Recht hast Du!! Demokratie ist kein Selbstläufer, sie braucht Verantwortung. Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Magdalena,
    schön wäre es, aber ich denke, es wird sich nichts ändern.

    Wählen ist ein hohes Privileg und ich bin mal auf die Wahlbeteiligung gespannt.

    Die Welt und auch Europa wird sich verändern.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen