Navigationsleiste

Donnerstag, 19. Juli 2018

Toller Stoff

Keine Sorge, ich gerate nicht auf Abwege. Damit ich nicht angesichts der Nachrichten in permanente Schnappatmung verfalle und ein wenig was für meine Nerven tun kann, hat die Tochter wunderschöne Stöffchen besorgt, die in schöne Sachen für die kleine Enkelin verwandelt werden sollen. Sehr gute Idee!



Mit den Händen arbeiten ist sehr wohltuend.



Aber erst einmal reichte ein Stoffrest für ein Oberteil für die kleine Enkelin und die hat gleich noch neue Puppenkleider in Auftrag gegeben. Jetzt schwinden meine Stoffreste doch deutlich.













Gestrickt wird auch. Es gibt nämlich nicht nur Stoffreste.



Und dann hat die Oma sich sehr darüber gefreut, dass unser kleines Energiebündel mit noch nicht ganz 5 Jahren ihr Bronzeschwimmabzeichen geschafft hat. Da muss vor der Abreise in die Ferien das Abzeichen noch schnell auf den Badeanzug genäht werden. Aber gerne doch.


Fazit: Nähen hilft, Aufregen nicht!

verlinkt zu Traude zu ihrem ANL-Projekt. Danke für den Hinweis!

Kommentare:

  1. Liebe Magdalena,
    oh wie schön ist das alles ! Da wird sich die kleine Puppenmutti aber sehr freuen, daß nicht nur sie so wunderhübsche Anziehschen bekommt, sonder uahc das Puppenkind! Ein Teil schöner als das andere und gestrickt wird nun auch noch, die Kleine kann sich freuen, eine so liebe und kreative Oma zu haben *lächel*
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia, die Näherei tut mir wirklich gut und wenn man dann den Kleinen noch eine Freude machen kann....
      LG
      Magdalena

      Löschen
  2. ...wie schön, liebe Magdalena,
    dass du die Enkelinnenwünsche so gut erfüllen kannst und dabei auch noch was für dich tust...schöne Sachen hast du genäht,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Wow...da warst du fleissig. Ein Teil schöner als das Andere^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja echt suesse Sachen! Ich kann leider gar nicht naehen, habe es seit meiner Schulzeit gehasst (also viele viele Jahre). Aber ich stricke sehr gerne (ausser wenn ich Teile zusammennaehen muss...), und da entstehen auch oft Kinder- und Puppenklamotten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola, Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber während der Schulzeit habe ich alles ums Handarbeiten gehasst. Erst während meines Studiums bin ich auf den Geschmack gekommen und jetzt ist das meine Lieblingsbeschäftigung.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  5. Liebe Magdalena, da hast du ja ein wunderbares "Ablenkungsprogramm"! Und toll auch, dass du bei all deinen Werkeleien auch noch Resteverwertung betreibst. Ich würde mich sehr freuen, wenn du diesen Beitrag bei ANL verlinst, das Linkup in meinem Blog ist gerade offen.
    Ganz liebe Samstags-Grüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/07/anl-31-loblied-auf-ein-feines-fruchtchen.html
    PS: Hier geht gerade die Welt unter: Donner-Wetter-Blitz-Hagel-Sturm.....
    PPS: Dein voriger Beitrag hat mich auch sehr gefreut - Christine Nöstlingers Bücher waren und sind auch für mich große Schätze, und Frau Albrights Aussage hat es auf den Punkt gebracht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, danke für die lieben Grüße und den Hinweis. Aber die Verlinkung klappt nicht. Hast du eine Idee, was ich falsch mache?
      LG
      Magdalena

      Löschen