Navigationsleiste

Samstag, 27. Juni 2020

Meine Woche 26/2020

Eigentlich geht es um 2 Wochen. Aber unser Leben verläuft so ruhig, dass ich nur über den Gartenluxus und die Familienfreuden berichten kann.
Fast täglich werkel ich etwas im Garten. So wirklich viel schaffe ich nicht und das Ergebnis ist ein gemütlich unaufgeräumter Garten. Den Vögeln scheint es gut zu gefallen und wir hatten sogar das Vergnügen in mehreren Nächten, der Nachtigall zu lauschen. Sie gehören ja zu den bedrohten Exemplaren. Deshalb haben wir uns besonders gefreut.


Da dürft ihr auch gerne mal lauschen. Die Nachtigall liebt Gelände mit Laubansammlungen und Asthaufen, vor allem mag sie die unterschiedlichsten Beerengehölze. Laubansammlungen und Asthaufen können wir.

Gefreut haben wir uns auch über Enkelbesuch, alles im eingeschränkten Rahmen und vielleicht dadurch umso schöner.




Mit dem großen Bruder in der Höhle sitzen ist das Beste überhaupt.



Die jüngste Tochter besuche ich wieder regelmäßig, nur einmal mit dem Fahrrad durch den Wald. Auf dem Rückweg habe ich in der Abendsonne die Reiher entdeckt. Insgesamt waren es vier. Näher konnte ich sie nicht heranzoomen. Es war auch so schön.


Gelesen habe ich auch, u.a. dieses Buch, ein Zufallsfund im kleinen Buchladen. Es ist ganz nüchtern erzählt die Geschichte einer hochherrschaftlichen Villa, deren Bewohner die Höhen und vor allem Tiefen der 1. Hälfte des 20.Jh. durchleben. Es ist fast wie eine Aufzählung und ein sehr anschauliches Beispiel für die Zerstörungskraft von Arroganz, Dummheit, mangelnder Empathie usw..

Für Nova habe ich auch mal wieder eine Tür aus meinem Fundus.


Passt gut zur heutigen Zeit: sieht ganz beeindruckend aus, ist aber nur "Fake", nämlich an die Wand angelehnt. Sie ist auf Schloss Burg zu finden.

Im übrigen, wie bereits erwähnt, leben wir in Gardenien.







Jetzt könnte ich mich noch viel aufregen über:
die allgemeine Unvernunft des viel erwähnten Mitbürgers,
ein gewisses Unternehmen in Ostwestfalen, das ja nur ein Beispiel für viele ist,
über die Politiker bestimmter Parteien, die seit Jahren davon wissen, aber doch wohl immer wieder überrascht werden,
über Gymnasiallehrer, die glauben, sie hätten ihren Job mit dem Verschicken einiger Arbeitsblätter erledigt, die aber doch erwarten, dass Verkäufer, Polizisten, Pflegepersonal und Ärzte, um nur einige zu nennen, ihren Dienst absolvieren,
über Blondi in Washington,
die blau gefärbten Braunen.....

Wisst ihr was? Ich setze mich in den Garten und freue mich über die Ostseegrüße von Birgitt.



Aber erst schicke ich noch Grüße an Andrea zum Samstagsplausch und an Loretta und Wolfgang und natürlich an Nova.

Kommentare:

  1. Wonderful flower photos Magdalena - that red Crocosmia is a wow <3 I loved to listen to the nightingale, too - a master singer he is. Grandchildren are always a joy and you have a fun door also. Wishing a lovely evening & Sunday - sleep well. LG riitta

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön! Nachtigallenbesuch im eigenen Garten! Da zwitschern bei uns vor allem die Spatzen. Aber immerhin müssen wir nicht weit gehen, um Nachtigallen und anderen Sängern zu lauschen.
    Ja, es ist fein, im Moment noch genug Freude im Garten und in der Natur zu finden. Die Enkelschar um sich zu haben, ist ein ganz besonderes Glück, das viele von uns jetzt erst richtig schätzen gelernt haben.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Dafür das es eine flaue Zeit ist, hast Du schönes für den Blog gefunden. Ich muss noch meinen Lautsprecher einstellen auf meinem Notbook, dann werde ich mir auch die Nachtigall anhören. Hier bei uns hat sie vor vielen Jahren mal gesungen, schade ,sie ist hier nicht zu hören.
    Liebe Grüsse in den Abend und einen schönen Sonntag, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Och...also das "Fake" erkennt man so gar nicht. Sieht echt aus als ob man hindurchgehen könnte. Toll dass sie die "aufgehoben" haben und so als Schaustück zeigen. Gefällt mir echt gut und danke dir vielmals dafür. Freue mich dass du mit dabei bist.

    Schön zu lesen das es einen Enkelbesuch gab, auch wenn bestimmt anders als sonst. Dennoch sind das so schöne Momente, wie auch dein Garten in dem es prachtvoll blüht. Besonders freue ich mich auch über den Gesang bei dir. Muss einfach herrlich sein einer Nachtigall lauschen zu können. Geht mir ja schon so bei den Kanarienvögeln, Amseln und Co. Ich mag das unwahrscheinlich gerne wenn der Tag auch so beginnen kann.

    Tja, und das was sonst passiert...man mag schon gar nix mehr sagen. Nur dieser Blondi drüben, ganz ehrlich, der macht mich sogar agressiv. Dem würde ich echt liebend gerne in seine Schn**** hauen, und dabei bin ich kein gewaltätiger Mensch.

    Wünsche dir noch einen wundervollen Sonntag und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Hm. Schwierig zu erkennen, welche Farbe wie gefärbt wurde. Am Schluss kommt die gleiche Mischfarbe raus. Mit welcher Farbe mischt sich denn grün? Und wird eigentlich jeder Mensch korrumpiert, sobald er Politik macht?
    Huff, ich gehe in den Karten, kümmere mich um meine Salate und die Vögelchen. Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Magdalena welch ein schöner Garten. Toll wenn sich so viel tolle Tiere darin wohlfühlen und man sie hören oder auch beobachten kann. Wichtig, das die Lieben in der Nähe sind. Gerade in den jetzigen Zeiten. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, ich möchte den schönen Beitrag von Dir nicht mit diesen unschönen Sachen, wie sich die Menschen verhalten, entwerten. Genieße den Sonntag. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Schön der Nachtigallgesang. Und wenn dann noch Kinderlachen ertönt und man im Garten leben kann, ja dann ist die Welt doch in Ordnung. Ach wenn es doch alle begreifen würden. Geniess euer ganz privates Glück.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  8. Wer durch diese Tür gehen will, muss mit dem Kopf durch die Wand ;-)
    Zu deinem "Aufregerabsatz" möchte ich nur sagen, wenn´s nicht so ernst wäre: "NICHT ÄRGERN NUR WUNDERN"!!!
    Gute neue Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag die Nachtigallen gerne. Nur nicht, wenn ich nicht schlafen kann und direkt vor meinem Zimmer wild gesungen wird...
    Es sit schön, wenn die Enkel und Kinder mal zu besuch sind. Gestern war auch so ein Tag bei uns.
    Über die Politik und deren Nichtwissen, kann ich mich im Moment nicht mehr aufregen. Ich muss mein Gemüht schonen.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Magdalena,
    die Blütenpracht in deinem Garten ist wundervoll! Tolle Fotos! Es freut mich, dass du mit all deinen Lieben den Garten genießen kannst und es ist schön, wenn sich auch die Tiere und die lieben Enkel darin wohlfühlen. Meine Enkel bauen genauso liebend gerne Höhlen :-). Den Gesang der Nachtigall würde ich auch gerne einmal im Garten hören.
    Super, wenn die Tochter sogar mit dem Fahrrad zu besuchen ist. Da kann man einfach mal kurz hinfahren.
    Liebe Grüße und noch eine gute, schöne Woche!
    Ingrid

    AntwortenLöschen