Navigationsleiste

Dienstag, 10. Oktober 2017

Künstler vom Niederrhein

Heute möchte ich an einen besonderen Niederrheiner erinnern, dem ich im Museum Kurhaus Kleve nach langer Zeit wieder begegnet bin. Das Museum beherbergt die größte Sammlung der Werke von Ewald Mataré. Mataré hat an der Düsseldorfer Kunstakademie unterrichtet und gehört zu den bedeutendsten Künstlern des 20.Jh.. In Berlin war er Schüler von Lovis Corinth, ging dann aber wieder auf Abstand zu ihm. Er ist immer einen sehr eigenen Weg gegangen und schloss sich nach dem 1. Weltkrieg der Novembergruppe an. Sein Schaffen und damit auch seine politische Einstellung waren in erheblichem Maße von der katholischen Soziallehre geprägt. In seinem Schaffen nimmt die sakrale Kunst einen besonderen Raum ein. Er hat u.a. nach dem 2. Weltkrieg das Südportal des Kölner Doms gestaltet.
Die Nationalsozialisten entfernten seine Werke aus den Museen, seine abstrakten Tierplastiken tauchten z.T. in der Ausstellung "Entartete Kunst" auf. Mataré konnte die finsterste Zeit der deutschen Geschichte überleben, weil er Aufträge von Freunden und der Kirche bekam. Seine Kunst ist von unglaublicher Lebendigkeit und Ausdruckskraft.










Man möchte ihr gerne über den Rücken streichen.


Mutter und Kind



Wir konnten nicht alles sehen, weil der Umbau in den letzten Zügen lag. In der kleinen Abteilung der mittelalterlichen Kunst haben wir dann noch diesen Handtuchhalter entdeckt. Ich habe kurz überlegt, ob während des Umbaus die Sicherheitsanlage vielleicht ausgeschaltet ist??!!


Ich brauche dringend einen neuen Handtuchhalter.

Kommentare:

  1. Boah ist das eine wunderschöne Kunst!!! ich bin so begeistert und stimmt ddas ist so faszinierend zum Rücken streichen darüber,.. der Engel und die Mutter und das Kind fantastisch: " Lebendigkeit und Ausdruckskraft" das stimmt sogar die Reiter!
    Der Handtuchhalter was für ein schönes Kunstwerk und bunt mit diesen Koboldhaftenwesen o den hätt eich auch gebraucht *zwinker*
    Es gibt schon tolle Künstler, du weist ja ich bin nicht immer mit allen Künstler auf einer Ebene aber der hat meine Bewunderung und dir ein lieben Dank für diese wunderbaren Fotos und Erklärung davon!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. ein schöner Kunstbesuch- und eine Skulptur kommt mir bekannt vor: der Engel von Matarè. Er schwebt über dem Bischofshaus in Essen
    http://www.essen-krippenland.de/engel-matare.html
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Magdalena,
    danek für diese tolle Kunstführung! Das sind wirklich wunderbare Skulpturen und Bilder! Ich habe von diesem Namen noch nicht gehört ( liegt wohl daran, daß ich nur zugezogen bin *schmunzel* ...), aber ich werde mich mal schlaulesen :O)
    Hab noch einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine herrliche Ausstellung....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Magdalena. Sehr schöne wunderbare Kunst. Besonders schön finde ich Mutter und Kind. Danke dir fürs mitnehmen sieht man ja nicht alle Tage. Schöne Woche und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Magdalena,
    da mein Mann auch gemalt hat, haben wir uns natürlich auch sehr für die Malerei interessiert. Lovis Corinth ist mir ein Begriff aber Ewald Mataré war mir bisher nicht bekannt, seine Tierplastiken gefallen mir sehr.
    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das hat sich aber verändert, das Museum! Aber Mataré war natürlich gut vertreten auch zu Beginn des Jahrtausends, als ich dort war.Danke fürs Erinnern!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. I had not heard of Ewald Matare. His sculptures are beautiful, as well as the print in the second photo. I love the simplicity of the sculptures. They look so elegant. Today I have learned something new. Thank you for sharing.

    AntwortenLöschen
  9. Was für wunderschöne Kunst-Impressionen ;-))

    Liebe Abendgrüße schickt Dir Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  10. sehr schön.. auch wenn ich den Künstler nicht kenne ..
    so als Kunstbanause daachte ich bei Mutter und Kind..
    Magersucht gab es wohl früher schon ;)
    und bei dem unteren Bild..
    hihi..
    könnte ich mir da ein Nudelholz in den Händen vorstellen ;)
    dieses Schwinchen oder was es ist läd wirklich zum Streicheln ein
    solche weichen Formen mag ich
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen