Navigationsleiste

Freitag, 30. Juli 2021

Friday-Flowerday 31/ 2021

 Einige Freitage habe ich verpasst, aber man kann schließlich nicht alles haben. Heute schicke ich Helga einen kleinen Gruß aus dem Garten, der in der Zeit unserer Ferien geradezu explodiert ist.






Habt es fein!

Fast hätte ich die Grüße an Riitta vergessen. Hiermit nachgeholt!

Donnerstag, 29. Juli 2021

Mein Monat Juli 21

 Mit den besten Grüßen an Birgitt lasse ich die Collage von der wunderbaren Zeit in der schwedischen Natur erzählen. Ich konnte mich in aller Ruhe von der Infektion erholen und die Stille genießen. Allerdings haben uns alle die Bilder aus den Katastrophengebieten den Atem anhalten lassen. Wir durften erleben, wie harmonisierend Stille und Natur sein können. Das alles ist in extremer Gefahr. Ich kann nur an jeden appellieren, die wissenschaftlichen Erkenntnisse ernst zu nehmen. Im September entscheidet jeder von uns, wohin der Zug fährt. Es gibt in Schweden in den Gebieten, in denen normalerweise im Winter permanente Minusgrade herrschen, nur noch ab und zu Frost. Die Elche ziehen sich in die nördlichen Gebiete zurück, es wird ihnen zu warm.

Extremwetterlagen werden wir immer häufiger haben. Das ist keine Überraschung, seit Jahren warnen die Wissenschaftler und fordern Veränderungen. Wir entscheiden, wem wir diese Aufgabe anvertrauen, denen, die immer nur die wirtschaftlichen Aspekte im Blick haben oder denen, die das Gebot der Stunde erkannt haben. Jeder von uns muss mithelfen.



Dienstag, 13. Juli 2021

Jahresprojekt, kleines update.

 Ich möchte endlich kurz was zum Jahresprojekt schreiben.

An meiner Photoarbeit gibt es leider gar keine Fortschritte. Aber immerhin habe ich den Quilt gefüllt und mit der Rückseite verbunden. Der weiche Flanellstoff passte ganz genau. Gesteppt habe ich auch schon. Aber wahrscheinlich werde ich da nacharbeiten.





Leider wird es hier jetzt einige Zeit ziemlich still sein. Während der letzten Monate habe ich mich oft sehr schlapp gefühlt, bin aber nicht zum Arzt gegangen. Hier in Schweden hat sich das jetzt gerächt. Ich habe eine schwere Infektion verschleppt, musste zum Arzt und jetzt ist absolute Ruhe angesagt. Dabei haben wir hier jedenTag Sonne bei 25 -28°. Verflixte Hacke.

Also ich geh dann mal wieder schlafen und schicke Grüße zu Andrea.

Samstag, 10. Juli 2021

Nordische Grüße

 Wir haben uns in den Norden verabschiedet. Den Juli verbringen wir beim Sohn im schwedischen Wald. Hier gibt es Vogelgezwitscher, Kranichrufe und Bäumerauschen. Das Wetter ist sehr warm und angenehm. Wir sind froh, ein wenig Abstand zu dem widerlichen Gehetze gegen die Kanzlerkandidatin zu entkommen. Offensichtlich gibt es eine rechtslastige Männerriege nicht nur in der Politik, sondern auch bei sog. Journalisten, die eine unglaubliche Angst haben, dass diese mutige junge Frau ihren Lebensstil bedroht. Da geht es nicht um sachliche Diskussion der wirklich wichtigen Themen, sondern man will einen Störfaktor abräumen. Es könnte ja tatsächlich passieren, dass wir endlich ein Tempolimit bekommen, dass Innenstädte vom Autoverkehr entlastet werden, dass nicht ungebremst Flächen immer weiter versiegelt werden, dass die Schere zwischen Arm und Reich nicht größer werden darf, dass die Landwirtschaft  den Pestizidaustrag und die Massentierhaltung verändern muss und - in manchen Kreisen ein Thema - , die Ehe für alle. Ui, ui, ui, es kann ja nicht sein, dass jeder Mensch lieben darf, wen er lieben will. Man merkt: da kommen Ängste auf. Man muss auch mal klarstellen: Plagiatsjäger sind selbst ernannte Kontrolleure, die nichts anderes können als ein Computerprogramm bedienen. Leider können sie nicht einmal wissenschaftliche von nicht wissenschaftlicher Arbeit unterscheiden. Dieser intellektuellen Herausforderung sind sie nicht gewachsen. So kann man bequem von den wichtigen Themen ablenken. Ich hoffe, ein großer Teil der Wähler durchschaut dieses Spiel. In Kanada verbrennt ein Dorf, in Tschechien zerstört ein Tornado mehrere Ortschaften, ein Starkregen nach dem anderen verursacht große Schäden, auf der anderen Seite leidet die Landwirtschaft unter extremen Trockenzeiten, die Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes warnen vor dem Abschmelzen der Polkappen, es besteht die Gefahr, dass der Golfstrom versiegt, was z.B. katastrophale Folgen für die fruchtbaren norwegischen Fjorde hätte,  und deutsche Dummdödel regen sich über Quellenangaben auf, die in einer populärwissenschaftlichen Arbeit nicht gebraucht werden, weil sie eh allgemein zugänglich sind. Herrschaftszeiten, schaltet das Hirn ein!

Zur Erholung möchte ich euch an der wunderbaren Natur teilhaben lassen.


Jede Menge Walderdbeeren, dazu sibirische Heidelbeeren, die der Sohn auf seinem Grundstück zieht - Lecker!




Es summt und brummt überall.


Es gibt auch immer was zu tun, der Grillplatz ist zugewachsen.


Nicht nur die Zweibeiner können genießen.



Auf der Liege (oder unter) liegen und die Wolken bestaunen.


Die Pfifferlingssaison ist eröffnet.


Wir haben mehrere wilde Orchideen entdeckt.


Der Badesee hat genau die richtige Temperatur.

Habt es alle fein! Morgen soll es Regen geben, da werde ich mal eine Kommentierrunde einlegen.

Ich schicke liebe Grüße zu Andrea.