Navigationsleiste

Montag, 20. Mai 2019

Gartenfreude

Heute will ich kurz erklären, warum es hier gerade ziemlich ruhig ist. Das ist ganz einfach: Ich bin schlichtweg erschöpft. Es gibt einiges an erheblichen Gesundheitssorgen, nicht bei mir selbst, aber sehr nah bei mir. Das kostet viel Zeit und Kraft. Vor allem letzteres merke ich gerade. Heute möchte ich aber ein wenig Garten- und Familienfreude mit euch teilen und dann steht wohl eine längere Pause an.























Die Gartenarbeit hilft mir, Stress abzubauen, natürlich alles in Maßen. Ich bin ja nicht mehr die Jüngste.



Einer der Schwiegersöhne ist Hobbyimker und hat eine kleine Verkostung veranstaltet. Es gab sogar selbst hergestellten Met. Das war für mich eine Premiere. Und dann wurde zu unserer großen Freude ein Ableger eines Bienenvolkes bei uns angesiedelt. Der kleine Enkel hat einen eigenen kleinen Imkeranzug. Er hat uns dann ausführlich erklärt, dass die Bienen jetzt bei uns in die Schule gehen und wenn sie genug gelernt haben, dürfen sie wieder nach Hause.



Ihr könnt sicher verstehen, dass das wunderbare Momente sind


und Babyduft darf ich auch noch genießen.

Es tut mir leid, dass meine Kommentarrunden sehr mager ausfallen. Aber ich hoffe, nach der Pause wird es besser.

Ein Wort noch in Sachen Politik: wer regelmäßig bei mir liest, weiß, dass ich mir um die Freiheit in Europa und der Welt große Sorgen mache. Was in Österreich passiert, ist nur ein Beispiel. Und immer noch treten sie frech auf. Wer jetzt noch seine Stimme den Rechten gibt oder gar nicht wählen geht, der zeigt, dass sein Hirn nur eine Attrappe ist. Geht wählen und tragt die Botschaft weiter. Ein geeintes Europa ist die Voraussetzung für Freiheit und Frieden.

Freitag, 17. Mai 2019

Friday-Flowerday 20/19

Ein kleiner Rundgang durch den Garten und ich finde genug für die Vasen. Ganz herzliche Grüße sende ich euch und vor allem Helga.










Dienstag, 14. Mai 2019

Frühlingspostkunst

Ach, es ist schon wieder vorbei. Alle Kunstwerke sind eingetroffen und es war die helle Freude. Ein herzliches Dankeschön an Michaela und Tabea Heinicker für die Organisation.

Die Post von Ute und Christine ist eingetroffen.






Ich muss mir noch überlegen, wie ich die Gesamtschau bewerkstellige.

Samstag, 4. Mai 2019

Woche 18/2019

Ich melde mich mal wieder zum Samstagsplausch, ganz viele Beiträge für die Bloggerwelt kann ich momentan nicht schaffen. Ruhe muss auch mal sein.
Die letzten Wochen waren sehr voll gepackt, erfreulicherweise in der Hauptsache mit rundum schönen Dingen. Unser neuer kleiner Erdenbürger macht uns allen viel Freude. Ich hatte zweimal Enkelbesuch. Da staune ich schon, wenn auch ein 12jähriger mit Begeisterung bastelt und wir immer eine sehr harmonische Zeit miteinander verbringen. Das ist keine Selbstverständlichkeit.


Der Garten ist jetzt das reinste Genussprogramm. Ein paar Regentage wären nicht schlecht, dann komme ich vielleicht mal wieder zum Nähen.





Endlich muss ich auch die wunderschöne Frühlingspost erwähnen.


Katharina (ohne Blog) mit einem Päckchen Anhänger


Elisabeth hat total filigran gearbeitet.





Michaela hat allem die Krone aufgesetzt mit Notizblock und Aufklebern.
Jede Post ist wieder ein Grund zur Freude.

Die Stimme für die Europawahl habe ich schon abgegeben. Da mache ich mir erhebliche Sorgen. Was in Österreich in Sachen Pressefreiheit abgeht, kann uns nicht kalt lassen. Genau so hat es vor 86 Jahren angefangen: Gleichschaltung der Presse und massive Einschüchterung.

Manche Reaktion auf den Brand von Notre Dame fand ich auch eher merkwürdig und ein Stück ermüdend. Dieses nicht aufhörende Bedürfnis alles gegeneinander aufzurechnen. Was ist schlimmer - der Verlust an Kulturgütern oder das Elend der Armen usw.usw.. Es tut mir leid, ich finde diese Verknüpfung erbärmlich. Menschliches Leid, die Zerstörung der Umwelt, die Vernichtung kultureller Errungenschaften: all dies ist erschütternd und sollte uns nicht gleichgültig lassen. All das steht nicht gegeneinander, ein Problem verliert seine Wertigkeit nicht, weil ein anderes Problem ebenfalls schlimm ist.

Ich merke leider, dass ich immer weniger die Dummheit im Netz ertrage. Wir hätten allen Grund 70 Jahre Grundgesetz zu feiern. Unsere Verfassung ist ein politisch - rechtliches Meisterwerk, entstanden nach den düstersten Jahren deutscher Geschichte. Nichts daran ist selbstverständlich. Dass die Grundlage unseres Rechtsstaates erhalten bleibt, dafür muss jeder von uns einstehen. Die Vernichtung der Freiheit geht ganz schnell, sie wieder aufzubauen und zu sichern, ist extrem mühsam. Offensichtlich gibt es immer mehr Menschen, die in der Anonymität des Internets sich in einen aggressiven Rausch versetzen, von dem sie glauben, er habe keine Konsequenzen. Umso mehr freue ich mich, wenn die Gerichte mehr und mehr solch ein Verhalten abstrafen. Es kommen immer deutlichere Hinweise, dass aus Russland tatsächlich der reinste Cyberkrieg gegen die EU geführt wird. Ich fürchte, dass ein großer Teil der Bevölkerung auf die "Fakenews" hereinfällt. Wie sonst ist zu erklären, dass immer noch AfD gewählt wird? Dümmer geht's nicht.

Ich setze mich mal schnell zu Andrea zum Samstagsplausch und dann verziehe ich mich wieder in mein stilles Eckchen.