Freitag, 27. Januar 2017

Ein besonderes Datum

Heute ist der 27. Januar, ein wichtiges Datum, gerade jetzt. Es ist der Tag der Befreiung von Auschwitz. Dass dieser Gedenktag fest etabliert ist, ist ein Verdienst unseres ehemaligen kürzlich verstorbenen Bundespräsidenten Roman Herzog.
Mir ist es wichtig, mit meinen kleinen Möglichkeiten die Stimme zu erheben gegen die Nazihetze. Die unsägliche Rede, die in der letzten Woche für berechtigte Empörung gesorgt hat - außer bei den eigenen Parteimitgliedern -, muss uns alle zum lauten Protest veranlassen.
Es ist nämlich keine Schande, sich seiner Geschichte zu stellen. Was geschehen ist von 1933 - 1945 ist eine Schande. Es existiert kein Begriff, der diese Schande überhaupt umfassen kann. Aber die Mehrheit unserer Bevölkerung hat sich mit dieser Schande auseinandergesetzt und die Verantwortung übernommen. Wir sind nicht schuld an den Verbrechen, aber wir sind dafür verantwortlich, dass so etwas nicht wieder passiert. Deshalb ist das Holocaust Mahnmal wahrlich ein Mahnmal der Schande, die zu unserer Geschichte gehört. Es ist aber auch ein Mahnmal dafür, dass ein Land sich seiner Geschichte gestellt hat, die Verantwortung übernommen hat für unaussprechliche Verbrechen. Wir ehren mit diesem Mahnmal jedes einzelne Schicksal. Das Wort von den Millionen Opfern muss deutlich machen, dass es immer um einzelne Schicksale geht. Die Millionen setzen sich zusammen aus 1+1+1+1..... Für diesen Respekt steht das Mahnmal.

Das Wort "Schande" qualifiziert aber sehr, sehr klar diesen Möchtegern-Politiker, der auch noch Geschichtslehrer ist. Man will sich gar nicht vorstellen, was diese Figur in der Schule anrichtet.

Stellvertretend für die armen Opfer möchte ich heute an die Kinder von Auschwitz erinnern.



Egal, wie oft ich mich mit diesem Thema beschäftige, ich kann es nicht fassen. Es gibt keine Worte dafür.

Wes Geistes Kind diese Figur ist, zeigt sich heute: Er möchte an einer Gedenkfeier im KZ Buchenwald teilnehmen. Der Leiter der Gedenkstätte hat ihn ausgeladen. Er möchte dennoch kommen. Dieser Mann ist so krank wie sein Verein.
Infos hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-bjoern-hoecke-darf-nicht-an-gedenkveranstaltung-in-buchenwald-teilnehmen-a-1131894.html

Heute fällt der Flowerday bei mir aus. Ich widme das Rosenbild den Kindern von Auschwitz.



Kommentare:

  1. Hallo,
    das Buch kenne ich noch nicht. Ich kenne eher das Buch von Inge Deuschkron "Kinder in Gettos und Lagern" das auch Zeichnungen von Kindern zeigt.

    Wir dürfen unsere Geschichte nicht vergessen, das tue ich auch nicht. Aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass andere Länder auch "ihre Geschichte und die Greueltaten" zu verantworten haben.
    Zum Beispiel Frankreich im Algerienkrieg und auch Belgien im Kongo.

    In Punkt "Juden" war auch Kaiserin Maria Theresia nicht so feinfühlig, dort mußten sie einen "Judenhut" zu der Zeit tragen.7

    Es ist nur so, dass die Deutschen ihre Greueltaten mit einer Perfektion und mit System ausgeführt haben, das ist nicht mehr zu überbieten. An Auschwitz dachte ich heute auch schon, nachdem ich aber einige
    so abartige Mails bekommen habe, wollte ich davon nicht mehr anfangen.

    Schau mal bei mir am Sonntag rein, da zeige ich beim Tor in die Woche doch etwas.

    Lieben Gruß Eva
    und dank für das Buch, ich werde es wohl auch mal beim Jour fixe vorstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe etwas vergessen.
    Nein wir müssen aufpassen und wenn ich da an eine Bekannte denke, die nicht weiß, was sie wählen soll und dann meint, wenn sie PROTEST wählt, dann die Rechten wählt, dann frage ich mich , wie dumm das ist und sie ist leider nicht die Einzige, die PROTEST wählt. Mir wird angst und bange. Die Meinung, dass die Parteien noch gar nicht so groß sind und das Wählen dieser Parteien nicht schlimm ist, dann kann ich nur noch den Kopf schütteln. Wird man dann noch als Netzbeschmutzer tituliert, dann fällt mir nix mehr ein.

    Lieben Gruß Eva
    draußen scheint die Sonne,

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe im Jahr 2015 diesen Post geschrieben, daraufhin gab es ziemlichen Protest.
    http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2015/01/auschwitz.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, vielen, vielen Dank, dass Du mir so ausführlich geschrieben hast. Ich bin völlig Deiner Meinung. Die Kommentare, von denen Du sprichst, würden mich mal interessieren. Bisher bin ich von ganz heftigen Kommentaren verschont geblieben. Was mir aber auffällt, ist, dass sich manche Bloggerinnen bemüßigt fühlen, mich zu ermahnen, sprich, mich lieber die Nähnadel zu konzentrieren!!?? Ich werde nicht nachlassen. Mein Einfluss hier ist ja überschaubar, aber wenigstens merkt man, dass man nicht allein ist.
      Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.
      Magdalena

      Löschen
    2. Liebe Magdalena,
      eine recht bekannte Bloggerin hat mir damals geschrieben, dass das heute keinen Menschen mehr interessiert und ich weiß auch warum sie das geschrieben hat.
      Ich hatte den Post damals zur Anfangszeit meines jetztigen Blogs geschrieben und auch im alten Blog öfters auf die Zeit hingewiesen.

      Damals hatte ich noch keine Kommentarfunktion, die Mails habe ich damals aber gelöscht. Es malcht ja nichts aber es ist schön, wenn man nicht alleine ist. Aber ich habe auch ein wenig Angst, weil ich auch meine Adresse im Blog angegeben habe usw. Aber da muß man, wenn man einen Blog hat, sonst läuft man die Gefahr einer Abmahnung und das muß nicht sein.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    3. Liebe Eva, danke für die Info. Ich bin auch ein wenig in Hab acht Stellung, aber offen Stellung beziehen werde ich auf jeden Fall. Ich wünsche Dir weiter viel Erfolg und auch viel Freude beim Bloggen. Das soll schließlich nicht zu kurz kommen.
      LG
      Magdalena

      Löschen

  4. Liebe Magdalena, danke fürs Erinnern, wir dürfen nicht aufhören gegen Meinungen und Gebärden wie von HÖcke unsere STimme zu erhaben, gegen alle Widerstände um uns herum. Nur in unserm Wirkungskreis können wir etwas bewegen und das stimmt mich hoffnungsvoll.
    PS. in Zons und im Kloster Knechtsteden waren wir auch schon mal, ein schöner Ort der Geschichte, der Klostergemeinschaft und der Mission und als Bildungstätte. Auch das nehme ich als Anlaß nicht nachzulassen in Gedanken und Worten und Werken an das Gute zu glauben !!
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  5. mein verstorbener Mann litt als Kind drunter und er wurde fast ertränkt im Kz da aber die Amis befreit haben ihn und seine Familie, er war klein aber das hat sein anazes Leben geprägt zum unguten.......seine Kinderseele war kaputt!
    lg Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, das tut mir sehr, sehr leid. Man kann die Qualen gar nicht erfassen. Umso wichtiger ist das Gedenken.
      Sei ganz lieb gegrüßt,
      Magdalena

      Löschen
  6. Habe mich heute durchaus auch mit dem Thema beschäftigt, aber wenn ich dann Elkes Schilderung lese, bin ich erschüttert. Es braucht die konkrete Erfahrung...Aber ein Besuch kann schon viel bewirken. Ich war in Buchenwald und konnte gar nicht alles anschauen, so fertig war ich. Und dann will der dahin...
    Ich beschäftige mich übrigens gerade mit der Sprache des Unmenschen: Klemperers "lti". Sehr aufschlussreich! Manipuliert werden wir ja auch ständig mit Worten....
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Magdalena,
    ich finde Deinen heutigen Post sehr gut und habe ihn mit Interesse gelesen. Auch ich bin der Meinung das diese Gräuel nicht in Vergessenheit geraten dürfen und wir (wie jedes andere Land auch) zu unserer Geschichte stehen müssen. Leider ist es ja so, das in den Schulen schon seit langer Zeit, die Zeit nur noch kurz aufgenommen wird.Und da liegt es dann schon nahe, das es mittlerweile eine Generation gibt, die dieses Thema wirklich nicht mehr interessiert
    Natürlich müssen wir aufpassen, das wir nicht wieder in so eine Ära reinrutschen und ich hoffe von Herzen, das uns dieses gelingt.
    Was ich allerdings nicht so gut finde, ist jetzt die Tatsache das Dir hier teilweise Angst gemacht wird, nur weil es Menschen gibt, die anders mit dem Thema umgehen. Das muss man meiner Meinung dann auch akzeptieren.
    Ich glaube jetzt nicht wirklich das Du böse angegangen wirst, da Dein Post und auch Deine Kommentar antworten mit viel Gefühl geschrieben wurden.
    Auch wenn man jetzt wieder andere Gedanken im Kopf hat, wünsche ich Dir ein wunderschönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  8. Nein, diese Gräuel dürfen nicht vergessen werden und es darf nicht vergessen werden, dass es verdammt schnell geht, wieder in eine Stimmungsmache gegen Andersdenkende Andersfühlende Andersfarbige Andersliebende etc pp hineinzurutschen - es soll ein Mahnmal der Schande sein, denn unser Volk hat schändlich versucht eine Bevölkerungsgruppe auszurotten. Nein, das darf nie vergessen werden. Danke für Deinen post. Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen