Dienstag, 21. Februar 2017

Genähtes/ Februar 2017

Die Resteverwertung macht Fortschritte. Wenn man erstmal angefangen hat, kann man gar nicht mehr aufhören.









Einkaufsbeutel, Kirschkernkissen und Dinkelkissen. Fortsetzung folgt.

Die Zeit reicht auch noch für ein Tor bei Nova. Diesmal habe ich in den Fundus gegriffen und ein Tor von unserer Rheingaureise im letzten Sommer ausgesucht. Es ist das Tor zum Kirchhof in Kiedrich.
Es sind sogar 2, der Torbogen und die Tür, da könnt ihr euch aussuchen, was euch besser gefällt.




verlinkt zu creadienstagdienstagsdinge und handmadeontuesday und zu Nova.

Kommentare:

  1. Liebe Magdalena,
    tolle Dinge sind aus den Resten entstanden.
    Mir gefallen besondeers dieersten beiden Taschen.
    Schöne Muster.
    Einen angenehmen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Die Einkaufsbeutel sind schön. Ich müsste auch mal einen nähen, renne noch immer mit so einer blöden Plastiktasche zum Einkauf.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Magdalena,
    wow! der große Torbogen ist ja imposant! Resteverwertung ist immer ganz spannend und mir gefallen Deine Beutel und Kissen. Hast Du für die beiden oberen Samt vernäht?

    Dir einen schönen Dienstag und liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Magdalena,
    deine Stoffe finde ich alle wunderschön. Toll "verwertet".
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. So geht es mir mit Wolle.ich bin auch gerade dabei sämtliche wollreste zu verarbeiten. Die Kissen gefallen mir sehr gut ,wobei auch die stofftaschen sehr schön sind.
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Magdalena,
    fleissig hast Du genäht und so schöne Taschen und Wärmekissen sind entstanden! Solcher Stoffabbau steht uahc noch auf meiner To-Do-Liste!
    Hab noch einen zauberhaften Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Toll, deine Resteverwertung! Besonders die oberen Einkaufsbeutel gefallen mir sehr. Und ich trete dann mal durch den Torbogen, neugierigerweise..., gucken, was dahinter kommt. Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. What beautiful items you made with leftovers. A good way to recycle.

    AntwortenLöschen
  9. Wäre ja auch schade um die Reste, irgendwie kann man sie immer für etwas verwerten. Ich benutze seit Jahren keine Plastiktüten mehr,sondern nur solche Einkaufsbeutel. Der gepunktete Stoff gefällt mir am besten.
    Viele liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  10. liebe magdalena, du hattest per kommentar angedeutet, dass du gern bei der frühlingspost dabei wärest. wenn du lust hast, dann melde dich bitte per mail mit deiner adresszeile an. terminwünsche kann ich berücksichtigen. wir wüden uns freuen vond ir zu hören.
    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  11. So fleissig warst du, das sind alles schöne Sachen.Ich muss erst meine Nähmaschine reparieren lassen.. Tolle Aufnahmen von den zwei Toren!
    Schönen Abend!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  12. ....also ich nehme mal das offene Tor - im dahinter liegenden Hof gibt´s sicher was zu entdecken!!!
    Schöne Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Magdalena, dein Resteverwertung finde ich richtig, richtig toll – und außerdem passt sie natürlich PRIMA zu ANL – würde mich also sehr freuen, wenn du deinen Beitrag dort verlinkst – magst du? Hier ist der Link dazu: http://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/anl-14-was-sich-im-letzten-jahr-bei-den.html Bei deinem Tore-Fotos gefallen mir beide – ich mag Torbögen und auch runde Holztore sehr gern!

    Alles Liebe und herzliche rostrosige Grüße, Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/namibia-teil-9-der-versteinerte-wald.html

    AntwortenLöschen
  14. Reste zu vernähen ist immer eine tolle Sache. Gibt Luft und man hat etwas schönes genäht. Die Taschen in dem ersten Bild sind meine Lieblinge. Der Stoff sieht so samtig aus und die Farben sind besonders schön.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen