Mittwoch, 7. September 2016

Gartenstress

Es ist euch ja sicher nicht entgangen, dass ich mich in meinem Garten sehr wohl fühle. Es gibt nichts Perfektes, aber es passt zu mir. Im Laufe der Zeit habe ich viel experimentiert. Für einen Gemüsegarten reicht der Platz nicht, außerdem haben wir den großen Baum, der natürlich viel verschattet, aber dem Garten auch einen besonderen Charakter gibt. Hier habe ich kürzlich davon berichtet. Zu meinem Garten zählen auch zahlreiche Buchsbäume, die ich selbst gezogen habe und die zu einem niederrheinischen Bauerngarten unbedingt dazu gehören. Jetzt hat es uns und die gesamte Nachbarschaft erwischt. Der Buchbaumzünzler hat sich ausgebreitet. Nach eingehender Beratung haben wir uns eine Radikalkur verpasst. Gegen diesen Schädling gibt es nur ein Gift, dessen Wirkung obendrein zweifelhaft ist. Man darf die Büsche auch nicht zum Gartenabfall geben, sondern sie gehören in den Sondermüll!!!! Da der Hanseatensohn eifriger Hobbyimker ist und wir sowieso versuchen Spritzerei zu vermeiden, kam Gift nicht in Frage und so hat gestern unser starker Schwiegersohn alle Büsche ausgebuddelt und wir verpacken sie jetzt und bringen sie zum Sondermüll. Erst habe ich mich aufgeregt. Jetzt ist alles gut. Die Chance für Veränderung. Nächste Woche fahren wir zu unserer Lieblingsgärtnerei und lassen uns Tipps geben, wir suchen schöne Pflanzen außer Farn, Fingerhut und Hosta, die auch unter einem Ahorn und im Schatten wachsen. Tipps werden gerne entgegen genommen.



Aber es gibt auch Erfreuliches.In den letzten Jahren hatten wir viel Probleme mit der Tomatenfäule. Nun hat meine Mann ein kleines Dach gebastelt und wir können wieder unsere eigenen Tomaten ernten Die Tomaten schmecken köstlich und die späten Himbeeren beschenken uns auch noch.



Habt alle einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Puh, sowas ist natürlich ärgerlich, gerade wenn auch noch selbst gezogen und sie schon so schön angewachsen sind. Wie gut aber dass du dich schnell beruhigen konntest. Bin dann schon gespannt was du jetzt einsetzen wirst und drücke die Daumen das es gelingt.

    Somit lass dir die leckeren Tomaten und Himbeeren schmecken und hab einen superschönen Tag.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wir lassen uns jetzt Zeit, alles wieder in Ordnung zu bringen.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  2. Letztens noch erzählten meine Cousins vom Niedderrhein, dass der Zünsler wieder grassiert. Der, dessen Büsche es erwischt hatte, hat wie du gehandelt. Sich mit den Bedingungen anzufreunden und entsprechend zu handeln ist das beste. Hier im Garten wuchsen bereits einige große Buchsbüsche, die niedrigen Hecken habe ich wie du aus dem Schnittgut gezogen. Bislang ist unsere Gegend verschont geblieben.
    Euch viel Freude beim Planen und Wirken, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hier ist es ganz schlimm. Ich mache lieber jetzt einen Schnitt und versuche ganz in ruhe etwas Neues zu schaffen.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  3. Liebe Magdalena,
    wir sitzen im selben Boot....mir geht es genauso....
    Und jetzt wird überlegt was an den Stellen hinkommt....
    Ich könnte heulen.....Beim Gemüsebeet haben wir entschlossen kommt jetzt ein Stagetenzaun rum.
    Ganz liebe Grüße
    Jen die gespannt auf die neue Bepflanzung ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich erschreckend, wie schnell sich so eine Plage ausbreitet. Wir werden uns jedenfalls jetzt ganz in ruhe um die Veränderung kümmern.,
      LG
      Magdalena

      Löschen
  4. Hallo Magdalena,
    das tut mir leid, auch bei uns in Österreich nimmt dieser Buchsbaumzünzler überhand, ich
    bin froh, dass unsere Buchshecke bis jetzt noch unbeschadet geblieben ist.
    Deine Tomaten schauen wirklich lecker aus, es geht nichts über eigene, sonnengereifte Tomaten,
    die nicht schon halbreif verladen und tagelang auf der Straße unterwegs waren.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solche Tomaten, die noch Erde kennengelernt haben, haben ein ganz anderes Aroma. Was den Zünzler angeht, bleibt wohl nichts anderes als ihm die Nahrung zu entziehen.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  5. Liebe Magdalena,
    da muss ich doch glatt mal schnell meine Blogpause unterbrechen ;-))). So wie du habe ich es auch gehandhabt. Der ganze Buchsbaum kam raus. Selbst gezogene Hecken und Kugeln - alles weg. Zuerst war ich traurig, nun brauche ich keine Hecken mehr schneiden ;-))).
    Deine Tomaten sehen knackig aus.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Migefühl. Neues Spiel, neues Glück!
      LG
      Magdalena

      Löschen
  6. ich befürchte auch, das meine irgendwann auch dieses schicksal erleiden... aber du hast recht: ein neuanfang kann auch sehr erfreulich sein!
    liebe grüße mano

    AntwortenLöschen
  7. Oje, der Buchsbaumzünsler ist auch bei mir angekommen. Innerhalb kürzester Zeit hat er den gesamten Buchs befallen. Wir werden uns wohl auch um Ersatz umsehen. Deine Tomaten sehen super aus, aber ohne Dach geht es in unseren Breitengraden wirklich nicht. Hier würde es ohne Gewächshaus auch keine Tomaten geben.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Du meine Güte... Da muss man erst mal schlucken, oder? Ich hab nur einen Buchswinzling ganz allein in einem Topf, der hat bis jetzt durchgehalten, wurde vielleicht noch nicht gefunden... Die großoen Buchse meiner Nachbarin sind auch i. O. Unterm Ahorn im Schatten gedeihen bei mir außer den von dir genannten noch Maiglöckchen, Purpurglöckhen, Vinca major, Kriechspindel und ein immergrünes niederliegendes Gras (Segge?), das sich sehr langsam ausbreitet, aber ich kenne den Namen nicht. Aber nach schattenverträglichen Gräsern zu schauen, lohnt sich vielleicht. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Oh weh, das hört sich nicht gut an. Aber damit bin ich auch stets am besten gefahren: die Situation so annehmen wie sie ist und das beste daraus machen. Nützt ja aller Ärger nichts.
    Hosta finde ich eine gute Idee für die schattigen Stellen. Die mit den weiß gestreiften Blättern mag ich gern, da sie Helligkeit in die Schattenbeete bringen. Und dann alles was weiß blüht und nur nicht ZU perfekt. Ich bin gespannt auf die Neugestaltung.
    Schönen Abend
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Magdalena.Hm sehen ja köstlich aus deine Tomaten, auch die Himbeeren sehen gut aus. Ich habe auch viel Bux ich finde der wächst überall ob Schatten oder Sonne.
    Wünsche dir schon mal ein schönes WE mit Sonnenschein. Liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Magdalena,
    ja, leider mussten auch wir schon vor zwei Jahren uns von unseren Buchsbäumen trennen, weil uns hier der Zünsler erwischt hat. Weil du meinstest, dass Buxe zu einem niederrheinischen Bauerngarten unbedingt dazu gehören - vielleicht wären in Form geschnittene Ligusterpflanzen ein brauchbarer Ersatz? Oder aber, du machst es einfach GANZ ANDERS - denn wenn der Zünsler so weiterwütet, werden die übrigen niederrheinischen Bauerngärten wohl auch ohne Buxus auskommen müssen. Jedenfalls großes Lob, dass ihr auch an die Bienen denkt und das Gift beiseite gelassen habt!
    Köstlich sehen deine Tomaten und Himbeeren aus!
    Alles Liebe und genieße das Wochenende!
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/09/als-hochzeitsfotografen-unterwegs.html

    AntwortenLöschen