Navigationsleiste

Samstag, 6. Juli 2019

Das Wetter und ich

Ich bin zum Faultier mutiert, was eigentlich gar nicht zu mir passt. Aber die schwüle Hitze hat mich besiegt. Deshalb war hier Funkstille. Ich hatte eine schöne Zeit mit den Enkeln, die zu Besuch kamen und war dem Onkel sehr dankbar, dass er mich und die Jugend ins Schwimmbad begleitet hat. Es wurde viel erzählt und gebastelt, gegrillt, im Garten getobt. Aber für Photos hat es nicht mehr gereicht. Ich bin abends einfach nur ins Bett gefallen.
Nach dem Enkelbesuch habe ich noch eine Holzwand gestrichen, Blumen umgetopft, jede Menge Unkraut gejätet und mich dabei über meinen üppig bunten Garten gefreut.








Auf der Fahrradtour zur Tochter bin ich an dieser wunderbaren Wiese vorbeigekommen.


Gelesen habe ich immerhin.


Die Autorin Mechtild Borrmann kannte ich noch gar nicht. Die Geschichte ist eigentlich ein Kriminalroman, aber es ist eine sehr gelungene Schilderung der furchtbaren Lebenslage der Menschen zum Ende des 2. Weltkrieges und danach.

Das Buch von Carmen Korn ist der 1. Band einer Trilogie und erzählt die Geschichte von 4 jungen Frauen am Ende des 1. Weltkrieges bis zum Ende der Nazizeit. Mich hat vor allem die Schilderung der eingeengten Lebenswelt der jungen Frauen beeindruckt. Ich habe vieles wiedererkannt, was meine Mutter mir erzählt hat.

Auch in dem Buch von Hiltrud Leenders geht es um das Schicksal eines jungen Mädchens, diesmal der Werdegang in den 50ger Jahren, die Enge eines Dorfes und die Enge einer ganzen Gesellschaft. Ich hatte es deutlich besser als die Romanfigur. Aber vieles konnte ich regelrecht fühlen und riechen, so stark waren die Erinnerungen.



Und dann habe ich mir ein Genussbuch geschenkt. Für alle, die gerne stricken und den Norden lieben - einfach schön.
So, jetzt regnet es. Welch ein Genuss!
Ich schicke die verschwitzte Woche zu Andrea zum Samstagsplausch. Übrigens: wundert euch nicht, wenn es mit meinen Kommentaren hapert, meine Leseliste ist zerschreddert. Fragt nicht warum, keine Ahnung. Ich suche mir jetzt alles wieder mühsam zusammen.
Die Bilder vom geliebten Garten schicke ich zu Loretta und Wolfgang zu ihrem Gartenglück.

Kommentare:

  1. Von wegen Faultier! Stell dein Licht nicht unter den Scheffel! Diu hast doch viel gemacht. Und Enkelzeit ist wunderbar, aber am Abend weiß man halt, wie intensiv das ist. Freue mich auch schon auf die nächsten Enkel, die wir besuchen werden. Die Großen haben wir ja gerade gesehen...
    Freu dich weiterhin auch an deinem garten, meiner ist ne Wildnis, urwaldähnlich....
    Einen schön en Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. hihi
    ja.. das mit dem Faultier kenne ich
    ich mache auch nur das Nötigste
    schwül war es bei uns nicht
    und letzte Woche war es bis auf gestern ganz passabel
    da wurde es doch etwas heiß und heute kam die Schwüle mit Wolken
    die doch nicht regneten
    naja
    wir müssen es nehmen wie es kommt
    aber du hast ja trotzdem einiges geschafft
    und die Bilder aus deinem Garten sind sehr schön

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Deine Bücher klingen ja sehr interessant. Ich glaube, ich setze die mal auf meine WunschLeseliste. Auch wenn ich noch nicht weiß, wann ich die abarbeiten soll.

    Nun genieße deinen Garten.
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. ...wie kommst du auf Faultier, liebe Magdalena,
    bei allem was du gemacht und gelesen hast??? klar, dass das Bloggen da nicht an erster Stelle steht, geht mir momentan auch so, dass ich selten am PC bin...

    wünsche dir einen guten Start in die neue Woche,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Das ganz normale Leben geht vor und für Enkelzeit lässt man doch gerne etwas ruhn, davon schwärmen doch alle Omas.
    Deine Bücher sind sicher alle lesenswert, wenn ich doch nur mehr zum lesen kommen würde.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Oh, Ölandstricken hatte ich auch schon in den Händen. Aber ich kann derzeit einfach nicht noch mehr Inspiration gebrauchen ;)
    Gut, dass die Temperaturen jetzt wieder ein bisschen niedriger sind.
    Lieben Gruß
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Magdalena,
    also, bei dieser Hitze, die gerade hinter uns liegt, muss man zum Faultier werden *lach*, mir fehlte auch jeglicher Antrieb in diesen heißen Tagen!
    Außerdem geht das reale Leben immer vor iund die Enkelzeit war sicher wunderschön :O) Zu schnell werden sie erwachsen, oder?
    Schöne Bücher hast Du gelesen :O) und eine wunderschöne Wiese entdeckt!
    Herzlichen Dank für die herrlichen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. So wenig hast du doch gar nicht gemacht!
    Das Öland-Strick-Buch, hatte ich auch schon mehrmals in der Hand. Vielleicht lege ich es mir auch mal zu.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen