Navigationsleiste

Dienstag, 3. Juli 2018

Verantwortung - interessiert das noch jemand?

Was ist in die CSU gefahren?  Sind da noch Menschen unterwegs, die wissen, was sie tun? Man könnte vor Scham in der Erde versinken. Ich frage mich, was diese bajuwarischen Rumpelstilzchen umtreibt. Geht es nur noch um Selbstdarstellung? Vor lauter Begeisterung über die eigene Wichtigkeit geht jedes Maß verloren, der Bezug zur Wirklichkeit ist völlig abhanden gekommen. Das alles ist nur noch abstoßend und schäbig. Parteien, die in ihrem Namen das C haben, haben sich weit vom Christentum entfernt. In jedem miefigen Hintertreppenbüro ein Kreuz aufhängen und gleichzeitig Menschen in unglaublicher Not im Mittelmeer ersaufen lassen, wie heuchlerisch ist das denn? Die Rechtsextremen reiben sich die Hände. Ich habe mir eine Visite auf einer AfD Seite bei Facebook zugemutet und kommentiere das, was ich da lesen durfte, folgendermaßen:

Es gibt in unserer Gesellschaft Menschen, die nicht verstanden haben, dass eine Demokratie ein Regelwerk braucht, damit die unterschiedlichen Ansichten in einer Gesellschaft zu einem Konsens geführt werden können. Dieser Konsens kann nur erreicht werden, wenn alle unterschiedlichen Strömungen ihre Ansichten und Argumente vortragen können, natürlich immer unter der Voraussetzung, dass man einander zuhört. Kontoverser Dialog ist notwendig. Wenn er fruchtbringend sein soll, müssen die Gebote von Anstand und Respekt eingehalten werden. Das ist bei allem, was ich auf dieser Seite gelesen habe, ausnahmslos nicht der Fall. Da ist nur, wirklich NUR Pöbel unterwegs. Im besonderen Fall unserer deutschen Demokratie muss man auch noch im Blick behalten, dass sie nicht aus einer Bewegung aus dem Volk entstanden ist, sondern 1948 von den westlichen Besatzungsmächten verordnet wurde. Nach dem Ende des Krieges waren die NAZIS ja nicht auf einmal verschwunden. In Adenauers Regierungsmannschaft gab es noch reichlich davon. Der braune Sumpf ist nie ausgetrocknet. Das müssen wir gerade sehr bitter erfahren. Ich frage mich, wie weit rechts die CSU sich noch bewegen will. Ich bin nicht einmal mehr sicher, ob sie sich wirklich noch auf dem Boden des Grundgesetzes bewegt. In diesem ist nämlich das Asylrecht bewusst fest verankert worden, gerade wegen der verheerenden Erfahrungen der Nazizeit. Wie kann es sein, dass ein "christlicher" Politiker die Seenotretter kriminalisieren will?
Ich finde dieses Komödiantenstadl nur noch abstoßend und widerwärtig, vor allem, weil hier so getan wird, als würde es um Millionen gehen. Es geht um ein paar Hundert Menschen. Das können wir reichen Europäer nicht leisten?
Aber was soll man auch von einem Politiker erwarten, der sich mit einem Herrn Orban gemein macht?
Wer die Seenotretter unterstützen möchte, kann das hier und hier tun.

Ich hoffe ja noch, dass sich Anstand und Vernunft durchsetzen, aber ich bin ziemlich deprimiert. Wenn man einmal so eine rechtsradikale Seite besucht hat, wird einem schlecht. Man findet nicht ein einziges sachliches Argument, sondern nur hemmungslose Hetze, was natürlich auch zeigt, dass da Menschen mit ihrem Leben nicht zurechtkommen. Das ist aber keine Entschuldigung für Gossensprache und Lüge.

Wir möchten uns alle mit den schönen Dingen beschäftigen, mit Kreativität, Literatur, Reisen, Handarbeiten, Kunst, Gartengestaltung, Natur....

Das werden wir nur weiter tun können, wenn wir alle gemeinsam dafür sorgen, dass nur Politiker an die Macht kommen, die sich der Würde ihres Amtes angemessen verhalten. Bei den Politikern der Rechten ist genau das schlichtweg ausgeschlossen und bei der Führungsriege der CSU muss man deutliche Zweifel anmelden.

Lasst uns die Hoffnung nicht aufgeben!




Kommentare:

  1. .......du sprichst mir aus der Seele......

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Grüße, so habe ich jetzt dein Blog entdeckt. Schön!
      LG
      Magdalena

      Löschen
  2. Ach, Magdalena... Es ist, als habe Trump Bannon nur entlassen, um hier in Europa Politiker zu agitieren, die nun auch an die Zerschlagung des "Systems" gehen. Das Adjektiv "christlich" ist hier völlig unangebracht, das Gegenteil ist der Fall.
    Mein Vater war ein Konservativer, dem Anstand, Respekt, gewisse moralische Werte heilig waren und der sich dieser Partei mit dem C verpflichtet fühlte. Was er von diesen Politikern hält, kann er leider nicht mehr sagen. Aber ich nehme an, das Wort Pöbel käme da auch vor...
    Bin in Gedanken bei dir!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Rückmeldung, bei meinem Vater wäre es wohl genauso. 33 hat er als braver Katholik die Zentrumspartei gewählt und geglaubt, nach einem halben Jahr wäre der Schreihalsspuk vorbei. So kann man sich irren.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  3. da hast du was angesprochen
    ich sehe es genau so und bin einfach nur entsetzt
    was habe ich mich gefreut als ich gelesen habe Seehofer tritt zurück
    um dann wenigt später das Gegenteil zu erfahren
    1. April??Kasperletheater?
    Wenn dieser Mensch Anstand hätte dann WÄRE er zurück getreten
    Ein italienischer Innenminister der Flüchtlinge verächtlich Menschenfleisch nennt ist unterste Schublade
    eine CSU die von Asyltourismus spricht und Transitzentren pant ebenso
    als ob eine Flucht eine Urlaubsreise wäre
    als ob diese Menschen nur aus Spaß vor Krieg und Verfolgung ..marodierenden Banden.. Hunger und Not flüchten
    wer möchte zusehen dass seine Kinder verhungern
    die Söhne zu Kindersoldaten gezwungen werden
    die Töchte verschleppt werden ..
    neiiin
    laut bestimmten Menschen wollen die nur ins Schlaraffenland
    ich könnte kübeln
    aber ich fürche wir müssen erst wieder unter die Knute einer Gesinnungsdiktatur kommen
    bis wieder mehr Menschen für die Freiheit aufstehen
    ist doch so schön bequem bei uns
    man muss nicht mal vor die Tür um seine dumpfe Gesinnung großem Publkum kund zu tun
    solange bis es einen dann selber erwischt
    dann ist das Geheule groß

    nur gut dass ich so alt bin
    mir tut die Jugend leid
    in was für eine Welt wachsen sie heran
    jeder ist sich selbst der Nächste??

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine engagierte Antwort. Viel bewirken kann ich ja nicht, aber auf ein paar Gleichgesinnte zu treffen, tut gut. Grüß mir den Rhein und die Nahe!
      Magdalena

      Löschen
  4. ...und eigentlich haben wir alle doch nur das Glück gehabt, hier geboren zu sein...danke für deine Gedanken,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Wie sagte schon William Shakespeare? Der Teufel wusste nicht, was er tat, als er den Menschen politisch machte. In diesem Sinne..
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen