Navigationsleiste

Freitag, 15. März 2019

Friday-Flowerday 11/2019

Mein Blumenstand auf dem Markt ging diese Woche leer aus, denn ich bekam diesen schönen Strauß geschenkt. Rosa und Weiß geht immer.






Sonst ist alles ganz schlicht, ein dicker Rheinkiesel und ein Specksteinlicht, das mir Freunde aus Schottland mitgebracht haben. Das sollen unsere 5 Kinder sein.
Ich schicke liebe Frühlingsgrüße zu Helga.
Gerade habe ich erfahren, dass es in Christchurch/Neuseeland einen furchtbaren Terrorakt gegeben hat. Es ist eine Stadt mit einer multikulturellen Bevölkerung, unglaublich freundlich und trotz der Erdbebenerfahrung zuversichtlich und tatkräftig, eine Stadt, die mich sehr berührt hat. Wenn ich könnte, würde ich meine Blumen dorthin bringen. Warum glauben Menschen immer , dass Zerstörung und Ausgrenzung sie weiterbringt?

Kommentare:

  1. Schöne Blumen, schöner Beitrag zu einem traurigen Ereigniss
    Liebe Grüsse und schönes Wochenende
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. ...ein schöner Strauß, liebe Magdalena,
    und so ein friedvolles Licht, das passt gut...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. einen wunderschönen Strauß hast du da bekommen
    das Teelicht ist wunderschön
    ich habe gerade einmal nachgelesen
    so schlimm und für mich immer unfassbar dass so etwas an einem Ort passiert wo die Menschen zusammen kommen um zu beten
    mein Mitgefühl gilt den Angehörigen :(

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. So ein schöner Strauß! Das pudrige Rosa der Rosen gefällt mir sehr gut und zusammen mit dem Licht ist es einfach gelungen.
    LG, Christa

    AntwortenLöschen
  5. Hast du die Reaktion vom blauen Abgeordneten in Berlin, Harald Laatsch gesehen? Abartig...
    Ich glaub dir, dass dich das noch mehr berührt, wenn man den Ort kennt.
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es ist gut, dass ich die nicht mitbekommen habe. Ich versuche momentan, mir einiges auf Abstand zu halten.
      LG
      Magdalena

      Löschen
  6. Wunderschöner Strauß!
    Diese Attentate werde ich nie verstehen, die Intoleranz anderen Kulturen und Religionen gegenüber.

    AntwortenLöschen